Geschiebe in der Zahntechnik

Geschiebe sind feinmechanische Elemente, die Zahnprothesen an Kronen und Brücken verankern.

Ein Geschiebe ist oft ein schwalbenschwanzförmiges Formteil dessen Matritze ( Primärteil an der Brücke eingearbeitet wurde und das Sekundärteil ( Patritze ) an der Prothese verankert wurde. Beides kann durch Anguß, Verlötung oder Verklebung erfolgen. Die Patritze wird bei dem Einsetzen des zahnersatzes in die Patritze geschoben. Der Halt der Prothese kann bei einigen Geschieben eingestellt werden.

Die Auswahl der Geschiebe erfolgt je nach Platzverhälzntnissen. Der Sinn eines Geschiebes ist der Verzicht auf sichtbare Klammern an der Prothese, der besseren Statik und der Schonung des Restzahnbestandes.

Es sind auf dem Dentalmarkt konfektionierte Geschiebe erhältlich. Ein Gescgiebe kann aber durchaus manuell hergestellt werden. Das Geschiebe ist nach dem Einsetzen der Prothese vollständig verdeckt.